A B D E F G H K L M N O P R S T U V W Z

B401

B401 ist ein biologisches Mittel, womit man Waben einsprüht, damit sie nicht von der Wachsmotte befallen werden. Das macht man z.B. bevor man die Waben nach der letzten Schleuderung für den Winter bienendicht! einlagert.

Belegstelle

Als Belegstelle bezeichnet man einen speziellen Ort, um den ein Schutzradius von 7km eingerichtet wird. An diesen Ort bringen manche Imker:innen im Frühjahr ihre frisch geschlüpften Königinnen. Sinn und Zweck ist es, dass eine definierte Anpassung stattfinden kann, dass also die Königinnen reinrassig begattet werden. Die Königinnen haben dann eine höhere Qualität, ihre Völker erbringen in der Regel eine bessere Honigleistung, überwintern zuverlässiger, geraten weniger schnell in Schwarmstimmung und sind entspannter. Wer seine Königinnen oder auch ganze Völker als Vatervölker … Continue reading “Belegstelle”

Beute

Als Beute bezeichnet man den kompletten “Turm”, in dem die Bienen leben. Sie besteht grundsätzlich aus Boden, Zarge und Deckel. Im Sommer setzt der:die Imker:in auf die Brutraum-Zarge noch die Honigräume auf. Dadurch ist eine Beute im Sommer etwas größer bzw. höher und im Sommer etwas flacher.

Bienenbesen

Mit Hilfe eines Bienenbesens kann man man eine Wabe sanft von Bienen befreien. Er ist länglich und schmal, ähnlich wie ein Tapezierbesen.

Brutraum

Als Brutraum bezeichnet man die Zarge, in der die Bienen ihre Nachkommen heranziehen. Im Brutraum befindet sich auch die Bienenkönigin, da sie für das Legen der Eier zuständig ist.